Am ersten Aprilwochenende fand im Saarbrücker Dudobad zum ersten Mal das "1. Internationale SaarSchwimmfest powered by INFOSERVE" statt. Der Wettkampf bietet den saarländischen Athleten eine neue Gelegenheit sich in einem heimischen Schwimmbad auf die Landes- und überregionalen Meisterschaften auf der 50m-Bahn vorzubereiten. Dies war auch die Überlegung, warum sich der Schwimmclub Delphin Püttlingen und die DJK Dudweiler zusammen taten und den neuen Wettkampf aus der Taufe hoben.

Mit über 1600 Meldungen freute sich der 1. Vorsitzende Martin Baldes über die gut angenommene Premiere - mit Teilnehmern nicht nur aus dem Saarland, sondern auch aus Baden und dem Südwestdeutschen Schwimmverband. Auch über das Abschneiden der eigenen Athleten konnte sich Martin Baldes freuen: belegten sie doch Platz 3 in der Vereinswertung und konnten neben 82 Einzelmedaillen auch die Lagen- und Freistilstaffel in der Nachwuchswertung gewinnen.

Luca Schumacher, Jana von den Driesch (beide Jahrgang 2004) sowie Eugene Zapp (2005) gewannen je eine Geldprämie des Hauptsponsors Infoserve für den Gewinn der Vielseitigkeits- bzw. Sprinterwertung. Bei der Vielseitigkeitswertung wurden die Strecken 200m Lagen, 100m Schmetterling und 400m Freistil gewertet. Für die Sprinterwertung wurden die Ergebnisse über 50m in den vier Schwimmstilen addiert.

Die Püttlinger Athleten im saarländischen Landeskader konnten am 18.-19.3. mal das Wasser am Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar ausprobieren. Die Schwimmhalle im Heidelberg ist gleichzeitig DSV-Bundesstützpunkt und hier wird alljährlich der Nikarcup ausgetragen. Für die Delphin-Schwimmer war es die erste Möglichkeit Qualifikationszeiten für die Süddeutschen Meisterschaften zu schwimmen. 

Hervorragend lief es für unsere Jungen aus dem Jahrgang 2005: Johannes Paulus konnte sieben Rennen für sich entscheiden. Mit vier Goldmedaillen trat Elias Maurer die Heimreise an. Auch Eugene Zapp vergrößerte seinen Medaillensammlung um sieben weitere Plaketten. Alle drei haben sehr gute Chancen für die Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaft (SDJM). Für die männlichen Jahrgänge 2004/2005 ist das Qualifikationskriterium "Top60" über 200m Lagen. Luca Schumacher (Jg. 2004) freut sich über viele neue Bestzeiten und liegt auch sehr aussichtsreich im Rennen um die SDJM-Plätze.

Der Saarländische Schwimmbund veranstaltet auch in diesem Jahr wieder für die 8-11 Jährigen den Nachwuchscup. Die erste Station wurde am 12. März von den St. Ingberter Schwimmfreunden ausgerichtet. Das Trainer-Team mit Silke Maurer und Irmgard Peters fuhr mit einer kleinen, aber feinen Mannschaft von 9 Kindern in "Das Blau".

Bei dieser erster Station wurden Freistil- und Bruststrecke in voller Lage absolviert. Dazu kamen noch Rücken-Beine und Kraul-Beine, sowie eine Delfinbewegung in Bauchlage. Abschließend schwammen die Kinder noch eine 4x25m Mixed-Lagenstaffel.

Großartiger Erfolg für die Püttlinger Nachwuchsschwimmer bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften "Lange Strecken". Gleich vier Athleten konnten sich für die Entscheidungen über 1500m Freistil oder 400m Lagen in Dresden qualifizieren. Johannes Paulus (Jg. 2005) konnte über 400m Lagen in 5:39,00 min die Silbermedaille gewinnen und errang damit den bislang größten Erfolg seiner Laufbahn.

Johannes Paulus erreichte auf den 1500m Freistil mit 20:04,78 den 9. Platz. Der gleichaltrige Elias Maurer schwamm einen starken Wettkampf und konnte über beide Strecken den 5. Platz mit neuer persönlicher Bestzeit erreichen. Für dei 1500m Freistil benötigte er 19:39,45 min und für die 400m Lagen 5:46,13 in.

Der dritte Püttlinger Schwimmer aus dem Jahrgang 2005 war Eugene Zapp: auch er konnte sich über beide Strecken qualifizieren und belegte mit 5:51,42 min den 7. Platz über die lange Lagendistanz und mit 20:25,34 min den 14. Platz über 1500F. Luca Schumacher (Jg. 2004) schaffte die Qualifikationsnorm über 1500m Freistil und belegte in 19:16,75 min den 15. Platz. 

Nur vier Nachwuchsschwimmerinnen traten beim Jugend-Sprintcup des SV Friedrichsthal am 18. Februar. Zum einen wurde Ausschreibung erst sehr spät veröffentlicht, zum anderen mussten drei gemeldete Athleten krankheitsbedingt absagen. Vier Mädels reichen aber für eine Staffel und so konnten Jasmin Groß (2001), Emma Kneip (2004), Leni Schweitzer (2006) und Clara Wrublick (2005) jeweils den dritten Platz in der 4x50m Freistil- und in der 4x50m-Lagenstaffeln erreichen.

Neben den beiden Staffeln wurden im Friedrichthaler Hallenbad noch die 50m-Distanzen in allen vier Schwimmstilen bestritten.

Clara Wrublick konnte sich über einen kompletten Medaillensatz und zwei Tagessiegen über die Schmetterlings- und Freistilstrecke freuen. Jasmin Groß konnte ihre Bestzeiten deutlich steigern, errang die Goldmedaille auf der Rückenstrecke und Silber bei den drei anderen Starts.

Leni Schweitzer stand bei allen drei Starts auf dem Podest und erschwamm sich das beste Ergebnis über 50m Rücken mit der Silbermedaille. Emma Kneip bestritt ihren zweiten Wettkampf überhaupt und sammelte bei ihren drei Starts weitere Erfahrung.

Für einige Püttlinger Schwimmer war am Wochenende 11./12. Februar frühes Aufstehen angesagt, um rechtzeitig zum Einschwimmen im Pirmasenser "Plub"-Bad zu sein. Die Nachwuchskräfte aus dem Landeskader waren aber dennoch ausgeschlafen und konnten mit hervorragenden Leistungen glänzen. Elias Maurer (2005) und Luca Schumacher (2004) erschwammen beide über 400m Freistil die punktbeste Leistung in ihrem Jahrgang und wurden dafür mit einem Pokal ausgezeichnet.

Elias nahm zusätzlich noch drei Gold- und eine Silbermedaille mit nach Hause. Luca konnte seine Bestzeiten in drei Rennen steigern - neben den 400F stechen hier die 100m Schmetterling mit einer Verbesserung um mehr als 10% hervor. Johannes Paulus (2005) landete in Wertung der punktbesten Leistung auf Platz 2 und freute sich über drei Goldmedaillen und zwei weitere Podestplätze. Der gleichaltrige Eugen Zapp ging nur am Sonntag an den Start und konnte bei allen fünf Starts seine Zeiten verbessern und stand insgesamt dreimal auf dem Treppchen.

Joshua Paulus (2006) schwamm einen starken Wettkampf und seine sechs neuen Bestzeiten führten zu zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Als jüngster Delphin begleitete Ethan Zapp (2008) seinen Bruder und startete über alle vier 50m-Strecken mit großem Erfolg: viermal Silber.

Direkt im ersten Wettkampf der Veranstaltung setzte sich Jana von den Driesch (2004) mit ihren 1:02,35 min über 100m Freistil an die Spitze der Jahrgangswertung und musste sich dann doch noch im allerletzten Wettkampf mit 2 winzigen Punkten geschlagen geben. 10 neue Bestzeiten, 6 Goldmedaillen und 2 Bronze-Medaillen in der offenen Wertung konnten die Enttäuschung aber lindern. 

Der Dukicup ist für viele saarländische Schwimm-Kinder der erste richtige Wettkampf, an dem sie teilnehmen.

So fuhr am letzten Sonntag Trainerin Claudia Heß mit insgesamt 19 Jungen und Mädchen ins Dudweiler Hallenbad, die mit einiger Nervosität ihren Rennen entgegen fieberten. Dabei schlugen sich alle ganz prima und konnten viele Medaillen und Bestzeiten erringen.

Die männliche D-Jugend der SSG Saar Max Ritter erkämpft sich beim Finale in Hannover die Bronze-Medaille. 

Die Mannschaft um die Püttlinger Nachwuchsschwimmer Elias Maurer, Johannes Paulus und Eugene Zapp konnte sich mit 22:14,07 min in einem Wimpernschlag-Finale den 3. Platz mit 75 Hundertsel vor den Wasserfreunden Spandau 04 sichern. Zur erfolgreichen Mannschaft gehören außerdem noch Lukas Fritze, Michael Raja (beide WSF Zweibrücken, Jg. 2006), Leon Schreiner (Saarbrücken 08, 2005), Nikita Haubrich (SV Altenkessel, 2006) und Max Baumann (St. Ingbert, 2005).

In den Staffeln 4x100m Freistil, 4x100m Brust und 4x50m Schmetterling schwammen die Saarländer jeweils die zweitbeste Zeit. Die Schwimmer werden auch die riesige Atmosphäre bei diesem Finale in Erinnerung behalten.

Auch 2017 beginnt des Wettkampfjahr der Schwimmer mit den saarländischen Mehrkampf-Meisterschaften. Der SC Delphin Püttlingen richtete im Auftrag des SSB die Meisterschaften vom 13.-15. Januar an der Sportschule in Saarbrücken aus. Jana von den Driesch, Elias Maurer und Luca Schumacher konnten in ihren Wertungsklassen den Mehrkampftitel gewinnen.

Kleiner Mehrkampf

Beim kleinen Mehrkampf werden in allen vier Schwimmstilen die 100m-Distanzen sowie 200m Lagen und 400m Freistil geschwommen. Clara Wrublick erreichte im Jahrgang 2005 mit 1192 Punkten den Bronze-Platz. Ciara-Julie Enders (2003) wurde mit Hannah Thiele (2002) zusammen in der Jugend B gewertet und erreichten den 4. (1761 Pkt.) bzw. 6. Platz (1527 Pkt.). In der Jugend A konnte sich Jasmin Groß (2001) nach 1650 Punkten ebenfalls über die Bronzemedaille freuen.

Joshua Paulus schrammte mit seinen 1021 Punkten knapp am Podest vorbei und erreichte den 4. Platz.

Großer Mehrkampf

Die Landestrainer gaben ihren Kaderathleten den großen Mehrkampf vor - unabhängig davon, ob sie sich auf Kurz- oder Langstrecken spezialisieren. Der große Mehrkampf besteht aus 200m Schmetterling, 200m Freistil, 200m Rücken, 200m Brust, 400m Lagen und 800m/1500m Freistil.

Jana von den Driesch mag eher die kurzen Strecken und gewann im Jahrgang 2004 dennoch mit 2594 Punkten. Antonia Leinenbach (2002) wurde in einem Doppeljahrgang als Jugend B gewertet und erreichte mit 2344 Punkten den vierten Platz. Luca Schumacher (2004) konnte sich in seinem Jahrgang souverän die Goldmedaille sichern.

Einen äußerst engen und spannenden Wettkampf lieferte sich das Püttlinger 2005er-Jungentrio: nach sechs Wettbewerben lagen zwischen dem 1. Platz von Elias Maurer (1947 Punkte) und dem zweiten Johannes Paulus nur 38 Punkte. Eugene Zapp lag mit 1891 Punkten nur den Wimpernschlag von 18 Punkten dahinter auf dem Bronzeplatz.

Zum Abschluss des Wettkampfjahres 2016 konnte Ethan Zapp (Jg. 2008), Johannes Paulus (2005) und Magdalena Leinenbach (2007) die Gesamtwertung im Nachwuchscup des SSB gewinnen. Der SC Delphin Püttlingen wird in der Vereinswertung Gesamtzweiter.

Podestplätze in der Gesamteinzelwertung erreichten außerdem Joshua Paulus (2006, Silber), Elias Maurer (2005, Bronze) und der gleichaltrige Eugene Zapp (Bronze).Der 1. Vorsitzende Martin Baldes und Technische Leiterin Claudia Heß können sich nun über das Preisgeld von 300 Euro für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit freuen.