Am 24. Februar fuhren die Püttlinger Wettkampfschwimmer zum Sprint Cup nach Friedrichstal. Hier meldete der SC Delphin eine Damenstaffel , die über die 4x50m Freistil und die 4x50m Lagen in der offenen Wertung jeweils den 1. Platz erreichen konnte!

Püttlingen belegte außerdem den ersten Platz im Medaillenspiegel, denn auch unsere Nachwuchsschwimmer konnten ihr Talent über die kurzen Strecken beweisen und zu diesem tollen Ergebnis beitragen. 

Dieses Jahr fanden die Süddeutschen Meisterschaften über die langen Strecken in Neckarsulm statt. Dorthin fuhr wegen vieler kranker Athleten eine eher kleine Delegation an saarländischen Kaderschwimmern. Vom SC Delphin Püttlingen waren Luca Leon Schumacher, Jana Von den Driesch und Elias Maurer mit dabei. Johannes Paulus musste verletzungsbedingt leider zu Hause bleiben.

Luca zeigte sein Durchhaltevermögen und konnte den 5. Platz über 1.500 Freistil in seinem Jahrgang (2004) erreichen. Dass er außerdem alle Schwimmlagen sehr gut beherrscht, bewies er bei den 400 Lagen mit Platz 4 in der Jahrgangswertung männlich.

Elias konnte den 6. Platz im Jahrgang 2005 über die 1.500m Freistilstrecke belegen. Jana platzierte sich als 13. im Jahrgang 2004 bei den 400m Lagen.

Die Kyllberg-Grundschule in Köllerbach konnte mit fast ausschließlich unseren jungen Vereinsschwimmern eine sehr starke Mannschaft bilden, die sich gegen alle anderen Grundschulmannschaften behaupten konnte.  

Der Grundschulwettkampf fordert die jungen Teilnehmer in den Bereichen 50m Beine, 50m Freistil und 6 Minuten Dauerschwimmen. Unter den lauten Anfeuerungsrufen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, konnten Ella Rieke, Alina Rokay, Elisa Grün, Paula Ludwig, Mia Müller und Maximilian Hartmann ihre sehr guten Leistungen im Schwimmen zum Besten geben und den ersten Platz erreichen. Zur Belohnung durften alle einen Pokal mit nach Hause nehmen. 

Die schnellsten Schwimmer des JtfO-Wettkampfs dürfen bei den kommenden Saarland-Meisterschaften in Dudweiler einen Einlagen-Wettkampf schwimmen. Hier schwimmen sonst nur die älteren Sportler, welche die "Kleinen" dann aus nächster Nähe erleben können.

Jana von den Driesch (2004) und Joshua Paulus (2006) waren die einzigen Athleten des SC Delphin Püttlingen, die beim Plub Cup des Pirmasenser Schwimmvereins am 17./18. Februar an den Start gingen. Nach einer anstrengenden Trainingswoche in den Fastnachtsferien konnten die beiden sehr überzeugende Leistungen erbringen.

Joshua startete nach vorheriger Krankheit nur samstags dreimal und konnte dreimal den ersten Platz belegen. Jana trat an beiden Tagen an und konnte bei allen neun Starts neue persönliche Bestzeiten erreichen, erhielt acht Goldmedaillen und schwamm einen neuen Plub Cup-Bahnrekord über 50m Brust. Außerdem erhielt Jana den Pokal für die punktbeste Leistung in ihrem Jahrgang.

Beim DukiCup der DJK Dudweiler treten viele Kinder zum ersten Mal bei einem richtigen Wettkampf an. Insgesamt 15 Püttlinger Nachwuchs-Delphine im Alter von 6-11 Jahren waren am 28.01.2018 im Fechinger Hallenbad am Start. Spaß am sportlichen Messen mit Gleichaltrigen ist hier wichtiger als Bestzeiten. Aber natürlich freuen sich die jungen Schwimmer auch über Medaillen und konnten doch etliche davon mit nach Hause nehmen.

Die männliche D-Jugend der SSG Saar Max Ritter mit dem Püttlinger Schwimmer Joshua Paulus (Jg. 2006) ist Deutcher Mannschaftsmeister der Jugend.

In einem sehr spannenden Bundesfinale konnten sich die saarländischen Schwimmer mit 1,2 Sekunden vor den Jungs der SG Stadtwerke München und der SG Osnabrück durchsetzen. Nach dem ersten Tag mit drei Wettbewerben lagen die saarländischen Schwimmer noch mit sechs Sekunden Rückstand auf dem 4. Platz. Mit der 4x50m Schmetterling-Staffel konnte sich Joshua mit Nikita Haubrich (SV Altenkessel), Lukas Fritzke (Zweibrücken) und Michael Raje (beide Zweibrücken) auf den 2. Platz vorarbeiten. Die abschließende Lagenstaffel musste die Entscheidung bringen: Der saarländische Nachwuchs konnte hier das Wunder vollbringen und 3 Sekunden Rückstand aufholen.

Herzlichen Glückwunsch an Joshua zum Deutschen Meistertitel.

Die 20. Ausgabe des Euromeet in Luxemburg war ein Anlaufpunkt für die internationale Schwimm-Elite. Auch aus Deutschland waren viele Topschwimmer wie Marko Koch oder Franziska Hendtke am Start - handelte es sich doch um die erste Qualifikationsmöglichkeit für die Schwimm-EM in Edinburgh. Ein besonderes Erlebnis daher auch für die Püttlingerin Jana von den Driesch (2004), die mit den älteren Kaderathleten des SSB am Wettkampf teilnahm.

Jana schaffte für insgesamt 8 Wettkämpfe die hohe Entry Time und schwamm einen sehr guten Wettkampf. Besonders freute sie sich über 35,39 sek auf 50m Brust und 30,91 sek auf 50m Schmetterling. Die beiden neuen persönlichen Bestzeiten bedeuten gleichzeitig auch die Qualifikation für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft in Berlin.

Das zweite Januar-Wochenende ist schon seit vielen Jahren für die Saarländische Mehrkampf-Meisterschaft reserviert. Die Schwimmer und Schwimmerinnen des SC Delphin Püttlingen konnten wieder zwischen dem "kleinen" und dem "großen" Mehrkampf wählen. Antonia Leinenbach (Jg. 2002/Jugend A) und Ethan Zapp (Jg. 2008) gewannen den kleinen Mehrkampf. Jana von den Driesch und Luca Leon Schumacher (beide Jg. 2004) konnten die Wertung in der Jugend B für sich entscheiden.

Der Mehrkampf geht über drei Tage, wobei an jedem Tag zwei Disziplinen zu bewältigen sind. Beim kleinen Mehrkampf werden die vier Schwimmstile über 100m geschwommen. Dazu kommen noch 200m Lagen und 400m Freistil. Damit haben die vielseitigsten Athleten die besten Chancen auf den Gesamtsieg. Beim großen Mehrkampf werden jeweils die doppelten Distanzen geschwommen; dazu kommen noch 800m (weiblich) bzw. 1500m (männlich) Freistil.

Die SC-Delphhin-Schwimmer im SSB-Landeskader haben am zweiten Adventswochenende Wettkämpfe in Sindelfingen und Karlsruhe bestritten und damit die Langbahn-Saison eröffnet. Jana von den Driesch, Luca Leon Schumacher (beide 2004), Johannes Paulus, Eugene Zapp (beide 2005) und Joshua Paulus (2006) starteten mit der SSG Saar Max Ritter beim Otto Fähr-Schwimmfest. Elias Maurer (2005) startete nur am Samstag in Karlsruhe, damit er abends noch rechtzeitig zurück zur Weihnachtsfeier kommen konnte.

Alle Schwimmer konnten ihre Bestzeiten - zum Teil deutlich - steigern und hatten so ein rundum gelungenes Schwimm-Wochenende. Jana von den Driesch schaffte schon auf zwei Strecken die Qualifikationsnorm für die DJM Ende Mai in Berlin.

Mehrere Schwimmer und Schwimmerinen schwammen in den Staffeln der SSG Saar Max Ritter beim DMSJ-Landesendkampf. Der Wettkampf wurde vom Saarländischen Schwimmerbund (SSB), Südwestdeutschen Schwimmverband (SWSV) und Schwimmverband Rheinland (SVR) gemeinsam ausgetragen. Der Staffelwettbewerb ist immer etwas ganz besonders, denn hier schwimmen die Athleten mal für ein gemeinsames Ziel. Das Mainzer Taubertsbergbad glich einem Hexenkessel. Die Saar Max Ritter-Mannschaft hatte ihre große Trommel dabei und der lautstarke Schlachtruf beeindruckte nicht nur die anderen Mannschaften, sondern auch die jüngeren SSG-Schwimmer, die zum ersten Mal dabei waren.

Antonia Leinenbach schwamm in der weiblichen Jugend B, die in der Gesamtabrechnung Zweite wurde. Auch die weibliche Jugend C musste sich der SG EWR Rheinhessen Mainz geschlagen geben; Jana von den Driesch schwamm in allen Staffeln die Position 1 und konnte neue Bestzeiten für sich verzeichnen. Die SSG meldete dieses Mal für D-Jugend jeweils zwei Mannschaften, um so mehr Nachwuchsschwimmern das Erlebnis DMSJ zu ermöglichen. Leni Schweitzer und Magdalena Leinenbach kamen hier auf mehrere Staffeleinsätze.

Elias Maurer, Johannes Paulus und Luca Leon Schumacher bildeten den Kern der männlichen Jugend-C. Auch diese Staffel konnten den zweiten Platz auf dem Podest erklimmen.

In der männlichen Jugend D mit den Jahrgängen 2006 und 2007 stellte die SSG eine ganz starke Staffel, zu der auch Joshua Paulus gehört. Joshua und seine Trainingskameraden gewannen alle Rennen mit über einer Bahnlänge Vorsprung. Die erreichte Endzeit ist nach dem Abschluss des Qualifikationszeitraums die beste aller D-Jugenden in Deutschland. Joshua fährt damit zum Bundesfinale in Wuppertal und kämpft dort Ende Januar um den Titel "Deutscher Mannschaftsmeister der Jugend".